Asylum Orakel – Der Strumpf

Element: Erde

Nummer: 2


Stichworte von EA:

Identität forcieren

Zeichen Erkennen

Die eigene Gruppe finden.


Stichworte von VB:

Persönliche Geheimnisse

Wiedererkennung

Die eigene Gruppe finden.



Ein schwarz-weiß gestreifter Kniestrumpf breitet sich über das ganze Bild hinweg aus. Das Muster verleiht ihm einen hohen wiedererkennungswert und ist auch ein echter Blickfang. Wer diesen Strumpf anzieht, der fällt auf. Während manche dir aufgrund dessen vielleicht eher aus dem Weg gehen würden, ziehst du gleichzeitig genau die Menschen an, die eine Schwäche für gestreifte Kniestrümpfe haben und das sind die einzigen Menschen um die du dich scheren solltest. Was sagt dir das? Solange du dich in der Masse versteckst und so bist wie alle anderen Menschen, wirst du auch nur die Menschen anziehen, die deine Fassade mögen. Aber wenn du dich auch nach außen ganz selbstbewusst in den Farben malst, die wirklich zu dir gehören, dann werden einige Menschen dein Leben verlassen. Aber sie werden Raum machen für die neuen Mitstreiter, die genauso verrückt sind wie du. Der Strumpf ist dein Erkennungszeichen und er ermutigt dich dazu offen mit diesem Erkennungszeichen umzugehen. Wie sonst sollen die Leute erfahren, wer du wirklich bist?

Der Strumpf hat auch einige Dinge mit dem Stiefel aus der ersten Karte gemein. So treten beide in der Regel als Paar auf und sie helfen dir dabei dich beim Laufen vor der Umwelt zu schützen. Der Strumpf schützt allerdings wesentlich sensiblere Dinge, als der Stiefel. Dieser Kniestrumpf versteckt Haut vor unerwünschten Blicken und gleichzeitig kann er auch dazu genutzt werden um wichtige Gegenstände zu verstecken, die nicht an anderer Stelle gefunden werden sollen. Das wirft die Frage danach auf, ob es womöglich Dinge gibt, von denen du nicht möchtest, dass andere sie an dir sehen? Oder gibt es grundsätzlich etwas, was du lieber versteckt hältst? Lass dir gesagt sein, es ist grundsätzlich richtig nicht alles mit jedem zu teilen, aber wenn du dich so zeigst, wie du bist und die entsprechenden Leute in dein Leben bringst, dann ist es auch absolut notwendig die Dinge mit ihnen zu teilen, die dir schwer fallen. Nur daraus entstehen tiefe und belastbare Verbindungen. Lass dich nicht von den Risiken davon abbringen, denn die positiven Effekte können so viel besser ein und was ist, wenn es schief geht? Dann hat das nichts mit dir zu tun. Absolut gar nichts, sondern ist nur eine Reflexion der Vorstellung und des Weltbildes der anderen Person und würdest du es nicht lieber gleich wissen wollen, ob die Person dir gegenüber wirklich zu deiner Truppe gehört oder nicht?


Gedanken von Emilie Autumn:


Jeder hat sie, die Kleidungsstücke oder Accessoires, die uns ein Gefühl von Identität und Sicherheit geben. Die Dinge, mit denen wir uns wirklich Gut und Mächtig fühlen. Es kann verständlicherweise eine absolut erschreckende Angelegenheit sein, sich auf diese Weise der Welt zu präsentieren. Denn auf diese Weise öffnest du dich der Einschätzung und dem Urteil, einfach dadurch, dass du das unendlich interessante Wesen bist, was du immer warst. Aber wenn du dich auf diese Weise zeigst, dann machst du es auch für andere einfacher dich zu finden. Das ist es, wie du deine eigene Community anziehst. Zeih dir deinen „Strumpf“ an und halte nach den Zeichen Ausschau. Sei offen für die Personen, die möglicherweise auf dich zukommen wollen und suche aktiv nach Gemeinsamkeiten, wenn es auch auf den ersten Blick vielleicht nach sehr großen Unterschieden zwischen euch aussieht. Leute auf deiner Wellenlänge finden sich an den unwahrscheinlichsten Orten.


Sollte der Strumpf umgedreht (auf dem Kopf) für dich erscheinen, könnte das folgende Bedeutung haben:


Grundsätzlich kann dies zwei Bedeutungen haben. Entweder versuchst du es ein wenig zu sehr mit dem offen sein und erzählst deine Lebensgeschichte und deine Schwierigkeiten jedem einzelnen der Bereit ist dir zuzuhören. Dann führt nur zu unnötigem Schmerz. Ja, du solltest offen sein, aber die wirklich wichtigen Dinge musst du nicht sofort erzählen. Oder du versuchst deine wahre Natur und deine wahre Identität und das, was dir Freude bereitet zu verstecken, einfach weil es vielleicht nicht zu der Norm der Gesellschaft passt. Aber Spoiler Alarm: Deine Identität zu unterdrücken wird dich auf keinen Fall glücklich machen. Deine Identität auszuleben mag vielleicht zu Beginn auch schmerzhaft sein, aber glaube mir, am Ende wirst du glücklich sein über die Dinge, die im Verlauf des Prozesses dein Leben verlassen haben, denn sie haben Raum für neue Wunder geschaffen.


Wenn der Strumpf auftritt, so könnte er dir die folgenden Fragen stellen:


Erkennst du vollkommen an wer du bist und wo du dich aktuell befindest? Nicht nur örtlich, sondern grundsätzlich in deinem Leben.

Wovon willst du nicht unbedingt, dass andere es an dir sehen? Warum nicht?

Was gibt dir das Gefühl verletzlich zu sein?

Weißt du, dass andere dich negativ aburteilen werden oder ist das nur deine Angst, die dich lähmt und davon abhalten will das zu tun, was wirklich gut für dich ist?

Du wärest überrascht davon, wie schnell Personen auch an deine Seite springen und dich verteidigen, in dem Moment, wenn du als dein wahres Selbst auftauchst und sie etwas in dir sehen, was sie in sich selbst auch fühlen.

0 Ansichten