Rezension: Nerventee

von Antonia Vitz


Grandioses Lachmuskeltraining für Zwischendurch!


Kurzmeinung: Ideal für alle Lesemuffel – diese Geschichte muss man lieben, denn sie erlaubt ein Schmunzeln über den Alltagswahnsinn und die ganze normalen Herausforderungen mit der eignen Familie.


Inhalt: Franzi lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in einem kleinen bayrischen Dorf. Ihr Eltern wohnen natürlich auch im gleichen Ort, genauso wie die Großeltern und die Tante und vermutlich alle anderen Verwandten, bis auf ihre Schwester Betti. Die ist nach Tirol geflohen. Plötzlich wird die Dorfidylle hart auf die Probe gestellt, als Franzi erfährt, dass die Tante Hilde völlig arglos Cannabis als Nerventee in der Nachbarschaft, in der Familie, bei den Freunden und natürlich auch im Frauenverein verteilt. Jedoch scheint niemand zu wissen, worum es sich bei dem Tee tatsächlich handelt. Ungeachtet dessen, sind sich jedoch alle einig: Der neue Tee von Tante Hilde ist verdammt gut!


Stil: Das Buch lebt von der Handlung und dem Humor. Ausführliche Beschreibungen der Protagonisten sucht man vergeblich, die Charaktere lassen lieber ihre Worte und Handlungen für sich sprechen. Antonia Vitz lässt dadurch sehr effizient klar werden, wie jeder einzelne Charakter tickt. Beschreibungen zu Zusammenhängen werden durch die Protagonistin Franzi in der Ich-Perspektive beschrieben, indem der Leser scheinbar ihren Gedankengängen folgt. Das lässt die Perspektive entsprechend auf die Protagonistin beschränkt, aber für eine solch humorvolle Geschichte, ist es ein sehr gelungenes Stilmittel. Der Schreibstil ist locker und ein besonderes Highlight: Um die bayrische Stimmung zu unterstreichen, ist die wörtliche Rede mit einem deutlichen Akzent durchtränkt.


Meinung: Antonia Vitz schreibt mit viel Witz (!) und Herz mit Nerventee eine nervenaufreibende (!) Geschichte über den ganz „normalen“ Familienwahnsinn in einem bayrischen Dorf. Wer hier nicht hin und wieder zum Lachen kommt in einer verlegenen Erinnerung an den einen oder anderen eigenen Verwandten, der hat so einiges im Leben verpasst. Das Buch ist eine tolle Abwechslung für zwischendurch und insbesondere für Leser geeignet, die sich selbst sonst eher als Lesemuffel bezeichnen. Denn es ist kurzweilig, es verbreitet gute Stimmung und jeder der sonst zu gestresst zum Lesen ist, wird sich ganz schnell in der Geschichte wiederfinden.


Das Buch könnt ihr hier als physische oder digitale Kopie erwerben.


Schaut gerne auch auf Antonias Webseite vorbei: http://www.antoniavitz.de


5/5 Sterne!

0 Ansichten